Versteht der deutsche Mittelstand wirklich nur „Bahnhof“ beim Thema Digitalisierung?

    Die abstrakte Abgehobenheit, mit der das Thema behandelt wird, und die fehlende Denkart vom Geschäftsmodell her sind Hauptursachen für die Schwierigkeiten des Mittelstands mit der Digitalisierung.

    Hängt der deutsche Mittelstand beim Thema Digitalisierung international tatsächlich weit zurück und ist insgesamt viel zu langsam bei der Veränderung? Dazu gibt es so viele Meinungen wie Studien am Markt. In seinen Gesprächen mit mittelständischen Maschinen- und Anlagenbauern stellt PROCAD in der Tat oft fest: Der Unterschied zwischen digitaler Consumer- und Unternehmenswelt wird immer größer. Zuhause werden die Virtual-Reality-Brillen getestet, im Betrieb wartet der Service Techniker seine Anlagen noch per Papierskizze.

    Internet of Things, Big Data und Cloud Computing – wer bei diesen Buzzwords der Digitalisierung (ohne welche die disruptive Innovation offensichtlich nicht auskommt) zunächst nur Bahnhof versteht, ist in guter Gesellschaft. Allzu viele „Experten“ verhandeln die Begriffe in ihren Vorträgen in einer abstrakten Abgehobenheit, die es dem Mittelständler schwermacht zu verstehen: Wie kann ich dies in meine betriebliche Praxis transferieren? Wie soll ich konkret starten? Denn genau so – konkret – sind die Informationen dann doch nicht heruntergebrochen. Schließlich geht es um das große Ganze.

    Eine der klassischen deutschen Sekundärtugenden, die Gründlichkeit, kommt dem Mittelstand beim Thema Digitalisierung hier in die Quere. Der Ingenieur möchte erst einmal genau durchdringen, wie das mit Hosting, Cloud und Internet-of-Things genau funktioniert. Erst dann kommt die Überlegung, wie daraus ein Geschäft oder Produkt zu kreieren wäre.

    Dieses Vorgehen gehört vom Kopf auf die Füße gestellt: Erst das Geschäftsmodell finden und sich dann der Technologien bedienen, die zur Verfügung stehen. Diese Technologien werden mehr und mehr zum Commodity, d.h. zum allgemein verfügbaren Standard und stehen z.B. auch aus der Cloud kostengünstig zur Verfügung. In seinem neuen Buch „Digitalisierung auf mittelständisch“ gibt Raimund Schlotmann, Geschäftsführer der PROCAD GmbH & Co. KG, eine praxisnahe Hilfestellung für genau dieses Vorgehen. Sein Schluss: Digitalisierung im Maschinenbau, Anlagenbau und anderen Branchen ist nichts, von dem man nur Bahnhof verstehen muss.